Einige durchgeführte Projekte der Privat-Dozentur

Von der Privat-Dozentur an der Technischen Universität Dresden wurden bereits mehrere Internet-Plattformen entwickelt und betreut. Diese sind meist im Bereich verschiedener Communities und im Bereich E-Commerce zu finden. Genutzt wurde hier fast immer die lizenzkostenfreie Open Source Software.

Bei der Erstellung der Benutzeroberfläche wurde das Hauptaugenmerk auf die Software-Ergonomie gelegt. Dies betrifft die Usability und Accessibility also die intuitiven Funktionen und Bedienweisen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen und soziale Gemeinschaften sollen die bevorzugten Anwender sein. Einige hier vorgestellte Projekte sind beispielsweise:

  • IDEE
  • @VirtU
  • LAGH und INTERREG LIFE
  • VU-Grid
  • BSK und Barrierefreie Arztpraxen

Einige Projekte sind bereits abgeschlossen und werden betreut. Andere sind noch in der Entstehungsphase und es werden natürlich immer wieder neue Projekte ins Leben gerufen.

Gutscheine können hier in vielerlei Hinsicht genutzt werden. Denn diese Gutscheine gibt es für so gut für jeden Zweck. Mit ihnen kann der Student einige Kosten einsparen.

Universität Dresden

Das Projekt IDEE

EditierenIDEE steht bei diesem Projekt als Abkürzung für Industrielle Dienstleistungen erfolgreich exportieren. Mit diesem Projekt soll es KMUs einfacher gemacht werden, industrielle Dienstleistungen auch international anzubieten. Die Dienstleistungen zeichnen sich aus, durch aus, dass sie meist immateriell und schwer standardisierbar sind. Zugleich sind sie aber auch wissensintensiv und humankapitalintensiv.

Es gibt ein IDEE-Konsortium, in dem die dort organisierten Firmen das Ziel haben, Entscheidungsgrundlagen auch Organisationsformen auszuarbeiten und auch auszuprobieren. Das Gleiche gilt auch für die Management-Instrumente, mit denen die Verbesserung der Exportfähigkeiten von deutschen Unternehmen auf dem Gebiet industrieller Dienstleistungen erreicht werden soll. Erreicht werden soll durch dieses Projekt auch eine gesteigerte Kommunikation zwischen den Anbietern und Interessenten.

Eine Kooperationsplattform hat zum Ziel, die verschiedenen Prozessphasen zu unterstützen.

Das Projekt @VirtU

Bei diesem Projekt untersuchten vier Forscherteams variable Kooperationen, die auch unternehmensübergreifend wirken in virtuellen Unternehmen. Damit soll die Marktposition gerade von kleinen und mittelständischen Unternehmen verbessert werden. .

Entstehen sollte ein Frühwarnsystem, welches den virtuellen Unternehmen die Effizienz und Konkurrenzfähigkeit sichern soll. Die möglichst praxisnahen Lösungen sollen, wenn möglich, sofort den Unternehmen helfen.

Helfen können auch immer bestimmte Anreize, für potenzielle Kunden, zum Beispiel in Form von Gutscheinen.

Das Verbundprojekt VU-Grid

Zusammen mit der SALT Solutions GmbH, einer Dresdner Firma, wurde das Projekt VU-Grid möglich gemacht. Untersucht wurden die technischen und fachlichen Komponenten der Basis einer intra- oder internetbasierten Integrations- und Serviceplattform. Diese sollen größere und kommerzielle IT-Projekte unterstützen.

Mittels eines Konzeptes mit dem Namen virtuelle Informationssysteme wurden die konzeptionellen Lücken der IT-Stützung geschlossen. Ziel war es auch einen Zusammenschluss von eventuell heterogenen IT-Systemen zu schaffen und das auch noch:

  • schnell
  • leicht
  • kostengünstig

Dieses konnte erfüllt werden, durch den Auf- und Abbau von typisierten Verbindungen auf Kommunikationsbasis. Es wurde ein Konzept entwickelt, welches für die Verbindung auch heterogener IT-Infrastrukturen durch intelligente Adaptoren sowie ein firmeneigenes Projektportal geschaffen wurde. Es entstand so ein Portal, welches virtuelle Firmen nutzen können, um eine IT-Infrastruktur aufzubauen.

Das Projekt barrierefreie-arztpraxen.org

Menschen mit Behinderung haben auf dieser Internetseite die Möglichkeit, nach einer barrierefreien Arztpraxis zu suchen, oder aber aus eigener Erfahrung zu berichten. Für den Austausch von Erfahrungen gibt es einen Beurteilungsbogen über Arzt- und Zahnarztpraxen. So finden Betroffene schneller eine barrierefreie Praxis. Es ist also eine soziale Website mit Informationen zur Hilfe für Betroffene. Auch gibt es hier eine aktive Community. Hier können sich Nutzer über alles Mögliche austauschen, beispielsweise auch über Gutscheine und wie die Gutscheincodes genutzt werden können.

 

Information zum Informatik-Studium

An der Technischen Universität Dresden werden verschiedene Studiengänge mit Abschlüssen in der Fakultät Informatik angeboten. Es werden unterschiedlich viele Semester benötigt und die Abschlüsse reichen vom Master, Diplom oder Bachelor bis hin zu verschiedenen Lehramtsabschlüssen.

Folgende Studiengänge mit entsprechendem Abschluss werden angeboten:

Universität Dresden Fakultät

  • Informatik
  • Medieninformatik
  • Computational Engineering
  • Computational Logic
  • Ergänzungsstudiengänge
  • Informationssystemtechnik
  • Lehramtstudiengänge im Fach Informatik

Die Fakultät Informatik an der TU Dresden ist ein der erfolgreichsten. Hier studieren mehr als 2000 Studenten.

Auch Informatikstudenten benötigen, wie alle Studenten, eine Vielzahl an Bürobedarf; Literatur und vielem mehr. Das kann sehr kostspielig werden. Mit Gutscheinen können Studenten beim Einkauf aber ein wenig sparen. Online wird der Gutscheincode einfach beim Bestellen eingegeben. Der Rabatt des Gutscheins wird sofort mit der Kaufsumme verrechnet.

Die einzelnen Studiengänge im Überblick

Die Regelstudienzeit für die Studenten der klassischen Informatik beträgt 9 Semester für das Erreichen des Diploms.

An dieser Universität können Studierende der Informatik vor allem von der jahrelangen Erfahrung der Fakultät Informatik profitieren. Denn gerade dieser Fachbereich an der TU Dresden ist einer der größten Fachbereiche in Deutschland. So ist es möglich, sich im Hauptstudium schon zu spezialisieren.

Medieninformatik ist ein Studiengang mit sehr viel Potenzial. Mit ihm kann im Bereich der Student dem Abschluss Bakkarus oder Diplom bekommen und das in einer Studienzeit von 9 Semestern. Der Student erlernt alles über die Bereiche:

  • Medientechnik
  • Medienproduktion
  • Entwicklung multimedialer Anwendungen und Systeme

Mit diesem Studiengang wird ein tiefgehendes Fachwissen in der Informatik im  Medienbereich vermittelt.

Ein universitärer und ingenieurwissenschaftlicher Studiengang mit einer Orientierung zum Systemtechnischen ist der Studiengang der Informationstechnik. Er vermittelt die Mittel und die Methoden der Informatik und der Elektrotechnik. Der Absolvent wird so befähigt, zu einem Entwurf technischer Systeme auf ingenieurtechnischer Ebene. Nach dem Abschluss beherrscht der Student dann die Grundlagen der Systementwicklung und auch die Ebene der Realisierungstechnologie. Nach 10 Semstern hat der Student bei erfolgreichem Studium sein Diplom. Auch ein Bakkalaureusabschluss ist möglich.

Ergänzungsstudiengänge und Studengänge in englischer Sprache

An der Technische Universität Dresden gibt es auch Lehramtsstudiengänge für das Fach Informatik. Für das Lehramt an Mittelschulen sind 8 Semester bis zur 1. Staatsprüfung notwendig, für alle anderen 9 Semester.

Außerdem besteht auch die Möglichkeit, englischsprachige Studiengänge zu belegen. Für alle Studenten die den Studiengang Computational Logic oder den Studiengang Computational Engineerung belegen sind 4 Semester bis zum Abschluss Master of Science nötig. Alle Semster sind englischsprachig.

Der Computational Engineerung ist ein internationaler Studiengang, den es an der TU Dresden seit dem Wintersemester 2004/2005 gibt. Der Student hat die Möglichkeit, hier aufgrund aktueller Forschungen große Systeme zu bauen und zu entwerfen, die auf Computern basieren. Es wird sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen vermittelt.

Schon seit dem Wintersemster 1997/98 gibt es den internationalen Studiengang Computational Logic. Er wird englischsprachig gehalten und vermittelt fundiertes Wissen aus dem interdisziplinären Bereich. Die Wurzel hierfür liegen in der:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Logik
  • künstlichen Intelligenz

Nach dem Anschluss kann der ehenmalige Student dann beispielsweise Soft- und Harware verifizieren und Programme optimieren.

Überblick über die Fakultät Informatik und die Aktivitäten in der Forschung

An der Technischen Universität Dresden Fakultät Informatik bekommen Studenten den kompletten Bereich der Informatik vermittelt. Das beginnt bei der Theorie bis hin zur Praxis. Grundlagenforschung und auch die Anwendung gehören ebenfalls zum Studienumfang. Gerade in den vergangenen Jahren konnte die Fakultät Informatik eine sehr hohe Leistungsfähigkeit entwickeln. Das betrifft vor allem auch die Gebiete:

  • Hochleistungsnetzwerke
  • Multimedia
  • parallele und verteilte Rechnersysteme
  • intelligente Systeme
  • formale Methoden der Spezifikation

Dieses breite Angebotsspektrum und auch die Leistungsfähigkeit der Fakultät können nur dadurch erreicht werden, dass hervorragende Wissenschaftler für die Fakultät Informatik gewonnen werden konnten.

Wer sich näher informieren möchte, der findet entsprechende Literatur auch online und kann Gutscheine für den Erwerb nutzen. Gutscheincodes werden, im Internet regelmäßig angeboten und das wirklich für so gut wie jeden Online Shop und jedes Fachgebiet.

Desden Studenten

Die Forschungsschwerpunkte der Fakultät

Wer sich etwas näher mit den Forschungsschwerpunkten beschäftigen möchte, kann hier eine kleine Erläuterung erhalten.

Die Multimedia und Teledienste beschäftigen sich mit der Forschung zu multimedialen Hyperdokumenten, welche den Unternehmen oder auch einer Universität als Mittel der Kooperation und Kommunikation nutzen können. Wer sich schon etwas damit auskennt, dem werden die Stichworte:

  • Mobile and Ubiquitous Computing
  • Teleteaching
  • Living Documents
  • 3D-Display
  • Virtuelle Realität
  • Softwaretechnologie

sicherlich ein Begriff sein.

Die Forschungsschwerpunkte der einzelnen Institute

Den Forschungsschwerpunkt des Instituts für angewandte Informatik bilden flexible automatisierte Systeme in Wechselwirkung mit Mensch und Umgebung.

Im Mittelpunkt stehen hier die Modelle und Methoden für den Entwurf, Test, Betrieb und für die Diagnose von vernetzten Automatisierungssystemen und Echtzeitsystemen.

Ziel solcher Systeme in Geschäftsprozessen ist es, die Performance, den Energieverbrauch aber auch die Kosten und die Qualität zu optimieren.

Beim Institut für Künstliche Intelligenz können die Forschungsarbeiten ganz grob in:

  • angewandte Wissensverarbeitung
  • Computational Logic
  • Intelligente Robotik und Strukturelle Bildanalyse

eingeteilt werden. Es wurde ein eigenes Exzellenzzentrum eingerichtet, welches sich mit der Forschung und Lehre der Computational Logic beschäftigt.

Das Institut für Systemarchitektur forscht schwerpunktmäßig mit der Beherrschbarkeit komplexer verteilter Systeme und der zugehörigen Fragen zur Realisierung. Es wird sich mit der neuen Technologien der Mikrokern- und Echtzeitbetriebssysteme, mit grundlegenden Fragestellungen zum Thema Sicherheit und Schutz und zur Verfügbarkeit und Fehlertoleranz beschäftigt. Einbezogen wird hier das Zusammenspiel zwischen der Grundlagenforschung, von prototypischer Validierung und Anwendungsnaher Innovationen.

Sehr breit gefächert ist die Forschungsarbeit im Institut für theoretische Informatik. Diese beinhaltet unter anderem die Grundlagen der Programmiersprachen, das automatische Schließen, Spezifikation und die Verifikation von Software sowie das Rechnen mit DNA und die Wissensrepräsentation.

Auch hier sind es namhafte Doktoren und Professoren, die diese Forschungen koordinieren und das Wissen vermitteln.

Auch für Informatikliteratur und Ähnliches können Gutscheine beim Kauf genutzt werden.

 

Fakultät Informatik an der Technischen Universität Dresden

Die Technische Universität Dresden wurde 1828 gegründet. Sie ist damit einer der ältesten Technischen Universitäten in Deutschland. Bis 1990 gab es an der TU ein Informatikzentrum, aus dem dann die Fakultät Informatik entstand. Mittlerweile studieren hier mehr als 2000 Menschen. So mit gehört die Fakultät Informatik der Technischen Universität Dresden zu den größten des Landes. Die Studierenden haben die Wahl zwischen 16 verschiedenen Abschlüssen, wie:

  • Diplom
  • Master
  • Bachelor
  • verschiedenen Lehramtsabschlüssen

Der Studierende hat die Wahl, ob er die Medieninformatik, die klassische Informatik oder aber einen der fünf weiteren Studiengänge in der Informatik belegen möchte. Dazu zählen auch zwei Masterstudiengänge auf Englisch.

Desden Universität

Privat-Dozentur Angewandte Informatik

Die Informatik Fakultät an der TU Dresden umfasst die Arbeit der Informatik in allen Bereichen. Das heißt:

  • Theorie
  • Praxis
  • Grundlagenforschung
  • Anwendung

Privatdozent Dr. Ing. Habil Martin Engeline hat die Privat-Dozentur in der angewandten Informatik (PDAI). Die Lehre und die Forschung der PDAI beschäftigt sich hauptsächlich mit der Entwicklung und den Betrieb von Anwendungssystemen sowie auf die Analyse. Dabei liegt das Hauptaugenmerk besonders auf den neuen Medien.

Da in diesem Bereich der Technischen Universität Fakultät Informatik vor allen die Interaktion zwischen Mensch und Computer behandelt wird, ist dieses Thema spannend und sehr abwechslungsreich.

Die PDAI unter Dr. Ing. Habil Martin Engeline entwickelte mehrere online. Plattformen für verschiedenen Communities sowie auch Anwendungen im E-Commerce Bereich.

Gearbeitet wird überwiegend mit lizenzkostenfreier Open Source Software. Ein besonderer Schwerpunkt bei der Arbeit der Studenten der PDAI liegt dabei auf der Software-Ergonomie der Benutzeroberfläche. Hier geht es dann um intuitive Bedienweisen und Funktionen auch Usability und Accessibility genannt. Genutzt werden diese online Plattformen besonders von:

  • sozialen Gemeinschaften
  • kleinen Unternehmen
  • mittleren Unternehmen

Damit folgt die PDAI genau dem Trend der Zeit und die Studierenden verbinden Theorie und praxisnahe Anwendung. Der Erfolg der Arbeit gibt dem Privat-Dozenten recht und so eilt der gute Ruf ihm und auch der gesamten Universität wohl nicht ohne Grund voraus.

Modernste Technik und praxisnahes Lernen

Die Technische Universität entwickelte in den vergangenen Jahren eine sehr hohe Kompetenz und Leistungsstärke in den Bereichen Multimedia, Betriebssystemen aber auch Datenschutz und Datensicherheit und vielen mehr. Das und auch die moderne Technik sowie das interessante praxisnahe Forschen und Lernen sind die Gründe dafür, dass sich immer mehr Studenten für den Studiengang der Informatik an der TU Dresden einschreiben. Es stehen zum Beispiel 250 Computerarbeitsplätze im Neubau der Fakultät bereit. Neben dem Privatdozenten lehren hier Professoren, die international tätig sind.

Speziallabore sind mit 3-D-Visualisierungstechnik und modernster Schnitttechniken ausgestattet.

Alles was Studenten für das Informatik Studium an der Technischen Universität benötigen können sie auch online bestellen. Das kann Bücher, Informationsmaterial und auch Schreibbedarf aller Art betreffen. Es bietet sich an, dabei Gutscheine einzulösen. Studenten sparen gern und mit dem richtigen Gutscheincode können sie gute Rabatte erzielen.

Zudem finden sich im online Bereich der Technischen Universität Dresden Bereich Fakultät Informatik zahlreiche Broschüren und Präsentationen, die im PDF Format zur Verfügung gestellt werden. Die natürlich kostenlos. So kann sich jeder zukünftige oder jeder bereits Studierende umfassend über diese Fakultät informieren.